Zurück zur Übersicht

Brandeinsatz in einem Siegersdorfer Betrieb

2015-02-09
Am 09.02.2015, um 18.52 Uhr wurden wir von der Bezirksalarmzentrale alarmiert.

Beim Eintreffen unser Wehr trat bereits Rauch aus einem Absaugungsrohr mit ca. 50 cm Durchmesser ins Freie. Durch die starken Sturmböen entzündete der Funkenflug ein Feuer im Dachvorsprung. Das Feuer "fraß" sich weiter in die Dachkonstruktion hinein. Um einen totalen Dachstuhlbrand zu vermeiden, wurde Unterstützung angefordert.
Ziel war es, den Brandherd zu lokalisieren und den beginnenden Dachstuhlbrand unter Kontrolle zu bringen.

Mit der Wärmebildkamera wurde der Brandherd lokalisiert.
Mittels Werkzeug konnte das Behältnis, welches mit glosenden Gummirückständen gefüllt war, ausgebaut und durch den ATS-Trupp ins Freie gebracht werden.
Der Dachstuhl direkt über dem Absaugungsrohr war bereits stark verkohlt und so begann man mit Löscharbeiten im Innenbereich. Das Dach musste teilweise abgetragen werden, um festzustellen, ob noch weiter Brandherde bestehen.

Im Außenbereich wurde dann sofort mit den Löscharbeiten begonnen. 
Weitere zwei Atemschutztrupps wurden für Nachlöscharbeiten am Dachstuhl und am Ofen im Gebäude eingesetzt. Auch der Hubsteiger aus Pottendorf stand bereit. Dieser kam jedoch nicht zum Einsatz.

Zum Abschluss wurde das Dach provisorisch mit Planen abgedeckt.

Ca. 60 FF MitgliederInnen standen im Einsatz, welche gegen 22.10 Uhr wieder in ihre FF Häuser einrücken konnten. Ungefähr eine halbe Stunde später waren die Kontrollegänge abgeschlossen, und wir konnten Brand aus melden.

Durch das schnelle Eintreffen aus Pottendorf und Landegg konnte Schlimmeres verhindert werden. Ein großer Dank ergeht an unsere Kameradinnen und Kameraden nach Pottendorf und Landegg.

Eingesetzte Kräfte:
  • FF Siegersdorf mit 3 FZ
  • FF Landegg mit 3 FZ
  • FF Pottendorf mit 4 FZ
  • FF Schranawand 1 FZ + ALF
  • Polizei
  • Rotes Kreuz

Fotos und Bericht: FF Landegg, ASB ÖA Birgit Magdits, FF Siegersdorf